Achterbahn

 

und wieder hatte der bankdirektor eine faszinierende junge frau in einem chatroom kennen gelernt. sie nannte sich achterbahn und war neugierig auf ein spiel… gemeinsam wollten sie eine phantasievolle geschichte erdenken, die sie dann photografisch und genussvoll umsetzen wollten…

in ihrem profil konnte er lesen, dass sie gerne achterbahn fuhr  – ein schnelles auto, so konnte er lesen, wäre aber durchaus ein adäquater ersatz. das mit dem schnelle auto oder oder einem schnellen motorrad machen wir im anschluss an ein schönes spiel, dass wir hiermit achterbahn nennen…

und so stellte ihr der bankdirektor diese seite ins netz, legte eine CD ein und wartete gespannt, was der schönen frau zum thema “spiel, spass und schräge achterbahn phantasien” spontan einfallen würde…

schnelle motorräder geht gar nicht, schrieb die schöne frau, da ist das risiko zu hoch, schnelle auto jederzeit… also gut, antworte der bankdirektor, bevor wir in ein schnelles auto steigen, fahren wir erst einem mal richtig achterbahn und so lud er sie zu einem ganz besonderen spiel ein und war gespannt auf ihre reaktion…

dein spiel klingt gut, schrieb die schöne frau, aber dein flur ist mir eindeutig zu weit weg. nun, sagte der bankdirektor, dann treffen wir uns in meinem landhaus. du kommst auf meine terrasse, ziehst dich aus, verbindest dir die augen, legst  zwei lederfesseln an und rufst “fertig”

und weil wir nicht in münchen spielen, lasse ich mir noch eine kleine überraschung einfallen….

so völlig entkleidet und dann auch noch der möglichkeit beraubt, zu sehen, was um mich herum geschieht, werde ich doch ein wenig nervös und hoffe innerlich, hier nicht allzu lang warten zu müssen, denn mit verbundenen augen warten zu müssen, ist so gar nicht mein fall. aber nun gut, ehe ich ungeduldig werde, versuche ich mich auf die umgebungsgeräusche zu konzentrieren… dennoch: ich werde langsam immer angespannter…

der bankdirektor beobachtet sie von der küche, genoss seinen espresso und liess sie noch ein wenig zappeln… bevor sie jedoch zu nervös wurde, gin er hinaus auf die terrasse, band ihre hände auf dem rücken zusammen und umrundete sie ganz langsam…

foto eins: schöner rücken und gefesselte hände…

endlich hast du dieses warten beendet. das erste geräusch, das nicht zu den übrigen umgebungsgeräuschen passt, und ich bin wieder voll konzentriert. die hände hinter den rücken gebunden – das geht ja gleich gut los und die so eingenommene haltung führt dazu, dass sich meine brüste dem betrachter vor mir so richtig entgegenrecken. gleichzeitig erhöht sich meine erregung… deine blicke kann ich förmlich auf meinem körper spüren, weshalb ich nun nahezu dankbar bin, dass meine augen verbunden sind…

der bankdirektor konzentrierte sich jedoch nicht auf ihre brüste, sondern biss sie zu begrüssung erst einmal sanft in den nacken und genoss es, zuschauen zu können, wie die gänsehaut langsamen vom nacken zu den fersen wanderte…

arg… und mich durchfährt ein schauer der erregung und ein leises stöhnen kann ich in anbetracht dieser unerwarteten ersten berührung nicht zurückhalten… schlagartig ist mein gesamter körper mit gänsehaut überzogen…  mein körper giert nach mehr, also recke ich mich dir entgegen, wohl wissend, dass du mich wieder zappeln lässt, fies wie du bist…

der bankdirektor umrundete sie langsam und ganz beiläufig glitt sein handrücken über ihre weiche haut… und als sie es nicht erwartete, biss er erneut zu…

mein körper ist bis auf den letzten muskel angespannt, jeden einzelnen deiner schritte nehme ich laut und deutlich wahr. deine hand auf meiner haut, ein weiterer schauer der erregung folgt. wieder pause…. du bist so gemein! und dann plötzlich: noch ein biss…. wie ich dieses gefühl liebe, der leichte Schmerz, der erneute erregungsschauer. wenn das so weitergeht, wird mir noch irgendwann ganz schwindelig….

da der bankdirektor nicht wollte, dass ihr schwindelig wurde, forderte er sie auf, sich etwas breitbeiniger hinzustellen… und dann fuhr seine hand langsam an ihrem rechten bein hoch…

deine hand an meinem bein – eine so einfache berührung, die mich schon jetzt in eine so angenehme und gleichzeitig furchtbar aufregende stimmung voller erregung und meinen körper erneut unter gänsehaut setzt. ich bin gespannt, wie hoch deine hand an meinem bein wohl hochgleiten wird….

nun, antwortete der bankdirektor, sie wird sehr hoch gehen, schliesslich wollen wir achterbahn spielen… sie wir aber kurz vor gewissen stellen wieder umdrehen und langsam am anderen bein herunter gleiten…

wie bereits befürchtet, dreht deine hand wieder um, so dass dir aber auch vorerst verwehrt bleibt, zu spüren, wie feucht ich bereits bin…

der bankdirektor weiss wie sich feuchtgebiete anfühlen und so beschliesst er, die langsam aber gezielt in den wahnsinn zu streicheln…

da du ja so fies bist, wirst du mir sicher keine erlösung verschaffen, sondern mich weiter “köcheln” lassen…

es dürfen noch wetten abgeschlossen werden, schrieb der bankdirektor der schönen frau, legte sich eine CD ein und liess sie erste einmal bis zum nächsten tag warten, bis er ihr sagen würde, was er mit ihr macht…