Jobs

 

kann ich da mitmachen?

klar doch! es werden ständig junge frauen gesucht, die sich bei diesem projekt als praktikantin engagieren wollen. schreib eine kurze mail an:

arbeitsvermeidungsminister@bankleere.de

der bankdirektor möchte in diesem zusammenhang nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, dass der begriff praktikantin nicht wie damals im weissen haus verwendet wird…

 

es ist auch nicht nötig, sich ausgezogen auf die bank zusetzen. wobei es den bankdirektor schon wundert, dass hier alle frauen ohne klamotten rumlaufen – ob das mit der garantierten sexuellen belästigung am arbeitsplatz zusammenhängt?? der bankräuber möchte noch hinzufügen, dass es auch nicht notwendig ist, im business kostümchen zu erscheinen. der arbeitsvermeidungsminister möchte abschliessend noch einmal auf das hervorragende arbeitsklima und die ausgezeichnete espressomaschine hinweisen. der arme philosoph entschuldigt sich für etwaige sexistische bemerkungen des bankräubers sowie des bankdirektors und weist auf die angenehmen arbeitszeiten hin: arbeitsbeginn ist immer dann, wenn der bankdirektor aufwacht.

wann steht denn der bankdirektor auf?

meistens so gegen 9.00 uhr sofern er abends nicht sehr lange “gearbeitet” hat. (er spricht gerne von “arbeit” wenn er nachts chattet oder mit fremden frauen telefoniert – anmerkung des arbeitsvermeidungsministers). und wenn er sehr lange “gearbeitet” hat? dann wacht er so gegen 11.00 uhr auf. setz dich einfach mit einem frisch aufgeschäumten cappuccino an sein bett und warte bis er vom duft aufwacht (oder schmeiss ihn aus dem bett und leg dich selbst erst mal ne runde schlafen, falls DU zu lange “gearbeitet” hast – anmerkung des bankräubers). der arme philosoph entschuldigt sich an dieser stelle nochmals für etwaige sexistische bemerkungen des bankräubers und des bankdirektors sowie des arbeitsvermeidungsministers und hofft, dass sich am ende doch noch eine studentin meldet. der bankdirektor entschuldigt sich für die sexistische bemerkung des armenen pilosophen und weist ausdrücklich darauf hin, dass sich zur not auch studenten bewerben können. der bankräuber entschuldigt sich für die eindeutige diskriminierung durch den bankdirektor und weisst darauf hin, dass sich studenten selbstverständlich bewerben können, will aber gleichzeitig darauf hinweisen, dass der bankdirektor wohl die bewerbung ablehnen wird, da er nun mal nur mit frauen “arbeiten” kann…

das bundesaufsichtsamt für bankwesen weisst darauf hin, dass “arbeiten” in diesem projekt ansteckend sein könnte. der oberforstdirektor bestätigt den ordnungsgemässen zustand der bank. der arme philosoph wagt gar nicht daran zu denken, wie die stellenanzeige ausschaut, wenn der bankdirektor eine devote sekretärin suchen würde…

der bankdirektor nimmt die anregung des armen philosophen an dieser stelle auf und freut sich auf entsprechende bewerbungen. die momentane praktikantin weisst darauf hin, dass sie sich ein mitspracherecht bei den bewerberinnen vorbehält. das bett des bankdirektors ist zwar riesengross, aber schliesslich würde sie sich nicht mit jeder ins bett legen – und schliesslich ist sie ja ein anständiges mädchen….

der bankräuber vermerkt, dass eine blonde webdesignerin angesichts der vielen programmierarbeiten sicherlich gut ins konzept passen würde, wird aber vom arbeitsvermeidungsminister darauf hingewiesen, dass dies nicht oberste priorität hat, da das bett des bankdirektors ohnehin schon so voll ist (wobei er schon SEHR hoffen würde, dass sich eine solche melden würde, die unter umständen noch richtig viel ahnung in sachen social media hat, die hat der bankdirektor zwar auch, aber vor lauter frauen hat er dafür keine zeit)

wir halten also fest: gesucht wird eine devote sekretärin, ein kobold, eine arme philosophin (gerne auch mit soziologischem hintergrund, sexuelle belästigung am arbeitsplatz wird garantiert), eine bankräuberin (einen bankräuber gab es hier lange genug), eine muse (die extrem gut küssen kann), eine senior teilzeit praktikantin eine devote buchhalterin und und last but not least ist die wichtige stelle eines ministers zu vergeben. gesucht wird der minister für verdrehte wahrheiten, verschobene darstellung und doppeldeutige aussagen. auch gärtner und köche können sich gerne bewerben, dürfen aber nicht böse sein, wenn gärtnerinnen und köchinnen bei wesentlich schlechterer qualifikation dennoch bevorzugt werden. eine schöne chauffeuse wäre auch wundervoll…

 

heute schon was verrücktes angestellt?